Klub111 holt Mirko Baltic als U-19 Trainer für den Unterbau des VfL Bad Schwartau

von Klub111.de (Kommentare: 0)

Der Durchbruch in der Handball-Jugendförderung

Lübecks größter Förderer für Jugendarbeit und Spitzensport gelingt der Coup: Mirko Baltic, der erfolgreiche Trainer des TSV Altenholz, sagt sein Engagement für den Klub111 zu, den Handball-Unterbau Lübecks auf neue Beine zu stellen. Damit ist der Klub einen großen Schritt in der angestrebten Jugend-Trainer-Qualifikation vorangekommen.

Der KLUB111 wird eigene Mittel, sowie eine große Sonderumlage des Klubs zur Verfügung stellen, um die Verpflichtung finanziell zu stützen. „Bereits mehr als sieben Paten aus dem breiten Mitgliederumfeld haben sich bereit erklärt, mitzumachen“ sagt Thomas Nawrocki, 1.Vorsitzender und Gründer. Drei weitere Paten werden noch gesucht für einen überschaubaren Betrag.

Die sieben Trainer Paten sind:
LTG, Johannes Feistel, TG Immobilien, Juli Trenke, Sigi Drechsel, Lübecker Wachunternehmen, np Projektentwicklung.
Wir danken diesen besonderen Sponsoren.

„Die Verpflichtung kann für den Lübecker Jugendhandball den Durchbruch bedeuten. Die nachhaltige Jugend-Bundesliga-Qualifikation endlich Wahrheit werden. Uns geht es um eine nachhaltige Finanzierung des Trainerstabes der Handball Männer U23 und der U19. Wir müssen das „WIR-Gefühl“ weiter stärken und vor allem die Talente aus dem Umfeld zu uns und holen und dann auch binden“. Mit dieser Aussage stellte Nawrocki klar, dass dieser Schritt unumgänglich sei, um den Anschluss an Kiel und Flensburg zu halten. Möglich gemacht hat den Fortschritt vor allem die sehr kooperative Unterstützung der VfL-Handballsparte namentlich Benjamin Busch und Peter Andersson. In mehreren Arbeitsgruppen wurden gemeinsame Zielrichtungen der Jugendförderung und deren Finanzierung besprochen. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist so daraus entstanden.

Der A-Lizenzinhaber Mirko Baltic präzisiert: „Um Leistungshandball zu spielen, müssen die Talente aus der Region nicht weg aus Lübeck. Denn hier ist ein Riesen-Potential“ Das Schwartauer Urgestein, das unter anderem 13 Jahre als Spieler für den VfL aktiv war, nennt seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte eine Herzensangelegenheit. Die Stationen als Trainer können sich ebenfalls sehen lassen: VfL Bad Schwartau A-Jugend und U23, Co-Trainer in der 2.Liga von Torge Greve und Cheftrainer vom TSV Altenholz (3.Liga). Seine neuen Ziele formuliert Baltic wie folgt: „Wir müssen auch abwärts der A-Jugend mit der Arbeit beginnen und dann unseren jungen Talenten die Perspektive „Bundesliga“ bieten.“

Die Basis für erfolgreichen Handball-Spitzensport ist der nachhaltige Unterbau des 2.Bundesliga Herren und so ist zusätzlich eine Arbeitsgruppe „Schnittstelle Jugendförderung“ geplant seitens des Trägers der 2. Liga, der Handball-Marketing GmbH & CoKG. Auch hier wird der Klub seine Förder-Kompetenz einbringen und Schnittstellen zwischen dem VfL Bad Schwartau und der Handball-Marketing festigen. Echte Jugend-Talentförderung bis in die 2.Liga Männer ist und bleibt das Förderziel. Es sollte dann gelingen 1 bis 2 Talente alle 2 Jahre in der 2.Liga aufsteigen zu lassen.

Einen Aufruf sendet Nawrocki noch in Richtung Politik: „Wir möchten weitere Fördergelder vom Land. Der Handball in Lübeck soll noch attraktiver werden und wir streben nach einem Leistungszentrum in unserer Stadt. Das Talent-Potential ist da. Dazu soll Kontakt zum Landes-Sportverband aufgenommen werden. Ferner sind mehr Hallenkapazitäten für Jugend-Handball in der Lübecker Region zu schaffen.

Auf ein ehrgeiziges Ziel haben sich alle Beteiligten geeinigt: In 3 bis 4 Jahren möchte man um die Meisterschaft in der A-Jugend mitspielen.

Klub111 holt Mirko Baltic als U-19 Trainer für den Unterbau des VfL Bad Schwartau (PDF)

Zurück

Einen Kommentar schreiben